VORÜBERGEHENDE SCHLIEßUNG

Aufgrund der Allgemeinverfügung des sächsischen Staatsministeriums für Kultur und Tourismus sowie des Landkreises Zwickau, schließt Schloss Waldenburg für den Besucherverkehr bis einschließlich Montag, 20. April 2020.

Bei dringenden Angelegenheiten sind wir weiterhin telefonisch und per Email für Sie erreichbar.

Ausstellungsbereiche

Ausstellung zur Baugeschichte

800 jährige Baugeschichte

Die Baugeschichte von der ersten Burganlage aus dem späten 12. Jahrhundert bis zum letzten Umbau des heutigen Schlosses Anfang des 20. Jahrhunderts wird durch entscheidende Bauphasen und bedeutende Ereignisse veranschaulicht. In den restaurierten Räumen der ehemaligen Bediensteten der Fürstenfamilie von Schönburg-Waldenburg sind eine Vielzahl an unterschiedlichen Exponaten und bildlichen Darstellungen wie Grundrisse, Zeichnungen und Rechnungen zu sehen. Darunter befinden sich auch einige noch nie veröffentlichte Dokumente. Komplementiert wird die Präsentation durch eine 3D-Animation über die Baugeschehen der letzten achthundert Jahren.

 

 

Ausstellung Küchenbereich

Historische Schlossküche

Der Küchenbereich im Untergeschoss des Schlosses bestand ursprünglich aus 6 unterschiedlich großen Räumen, die jeweils bestimmten Arbeitsschritten zugewiesen waren. Der heutige Ausstellungsbereich umfasst 3 der historisch erhaltenen Räume sowie einen Backofen mit Brat-, Grill- und Wärmezonen aus dem frühen 20. Jahrhundert. Neben der besonderen Küchenkonstruktion sind noch eine sogenannte Kochmaschine mit Unterflurrauchabzug, der Speiseaufzug und allerlei Küchenutensilien erhalten. 

Mit der integrierten Hörstation taucht man in die vergangene Arbeitswelt der Bediensteten ein. Die Küche erwacht zum Leben. Lassen Sie sich überraschen!

 

 

 

Xenanien - Hr. Heinicke

Sonderausstellung im Souterrain

Xenanien und Sittenbilder - Malerei, Druckgrafik & Plastik

Ab 25. Januar bis zum 15. April 2020 sind diese Kunstmalereien des Dipl. Restaurators und Dipl. Designers Herrn Thomas Heinicke im Schloss Waldenburg zu sehen.

Die Ausstellung zeigt phantastisch, realistische Staffagen als Traum-Phantasiewesen - die "Xenanien" sind Mischwesen mit symbolhaften Attributen als schützende Hülle, aber auch als Verkleidung zur Verdeutlichung des oberflächlichen Konsumzwangs, doch mit individuellen Wünschen und Träumen. Unendliche Götterwelten mit globaler Existenz im Gestern und Heute, geladen mit Gegenwartsbezügen, kommen aus dem Nichts, tauchen wieder ab und zwingen zum Nachdenken über Sinn, Sein und Schein.

Die Sittenbilder als Gegenstück mit realem, realistischem Charakter im täglichen Umgang und Spannungsfeld menschlicher Beziehungen und Abläufe.

Die Sonderausstellung im Souterrain des Schlosses kann im Rahmen einer Führung oder des Multimediapfades besucht werden.